Musikpreis 2022

www.lions-musikpreis.de

 

 

E

 

​​​​​​​

​​​​​​​

 

Eva Kotar gewinnt Lions Musikpreis 2020

Erstmalig und vermutlich einmalig fand das Deutschland-Finale des Lions-Musikpreises am 15. August in Leer/Ostfriesland statt. Dort wurde im wunderschönen Komplex der Evenburg im Ortsteil Loga das Finale, welches ursprünglich während des Kongresses der Deutschen Lions in Bremen hätte stattfinden sollen, nachgeholt.

Alle 13 Erstplatzierten, die von den Distrikten für das Deutschland-Finale in Bremen angemeldet waren, haben nun auch in Leer mitgewirkt. „Ich bin Lions so dankbar, dass dieser Musikpreis unter Corona-Bedingungen nun stattfinden konnte. Seit Wochen hatten wir keine Konzerte, keine Auftritte. Das war nicht gut für die Motivation. Der Musikpreis in Leer war nun DIE Motivation für mich, auch in den letzten Wochen zielgerichtet zu üben! Danke dafür!“

In diesem Jahr konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihr Können am Saxofon unter Beweis stellen – mit Erfolg. Die Jury lobte das hohe Niveau aller Teilnehmenden. „Alle Kandidaten beim heutigen Deutschland-Finale sind zu Recht hier. Die Distrikte haben bei ihrer Auswahl der Erstplatzierten eine gute Wahl getroffen!“ betonte Prof. Daniel Gauthier von der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.

Das spiegelt sich auch in der Platzierung nach der zweiten Finalrunde wider, da nach der Einschätzung der Fachjury zwei Kandidatinnen den zweiten Platz verdient hätten. Erfreulicherweise entschied sich ein anwesender Lionsfreund vom LC Leer/Ostfriesland, Dietmar Löcken, spontan weitere 500 Euro Preisgeld zu spenden, und ermöglichte dadurch die Finanzierung von zwei 2. Preisen.

Die Gewinnerinnen des Lions-Musikpreises sind:

  1. Preis: Eva Kotar, Distrikt 111 Rheinland-Süd

  2. Preis: Christine Petersen, Distrikt N und Hannah Koob, Distrikt SN

Sonderpreise der Jury gingen an:

  • Dominik Bökenkamp, Distrikt SW

  • Simon Löns, Distrikt BN

  • Alexander Prill, Distrikt ON

Ein Förderpreis der Jury wurde vergeben an:

  • Lena Rölz, Distrikt OS

Die deutsche Erstplatzierte Eva Kotar wird im Herbst 2021 für Deutschland am Europafinale des Lions-Musikpreises in Thessaloniki/Griechenland, teilnehmen.

Coronabedingt wird seit 27 Jahren zum ersten Mal im Jahr 2021 kein Lions-Musikpreis stattfinden. Die nächste Ausschreibung für den Lions-Musikpreis wird es dann für 2022 geben. Instrument wird die Menschliche Stimme sein. Die Altersgrenze wird (nur für diesen Wettbewerb) hochgesetzt auf 25 Jahre. Anmeldungen sind möglich ab Frühsommer nächsten Jahres.

Aufgrund der Corona-Bestimmungen war der Musikpreis erstmalig nicht für die Öffentlichkeit zugelassen. Angereist waren -neben den Teilnehmenden und ihren Pianisten und Pianistinnen- Begleitpersonen aus den Familien und die Musikbeauftragten der Distrikte. Um die Corona Richtlinien zu wahren gab es strikte Regelungen für die Vorspiele: Im Vorspielraum durften, neben den Musikbeauftragten und Juroren, nur jeweils die Angehörigen der aktuell musizierenden Teilnehmenden sitzen. Ansagen sowie die Bekanntgabe der Ergebnisse an die Gesamtgruppe fanden im Freien statt.

Lions-Clubs oder Distrikte, die für Veranstaltungen eine musikalische Gestaltung suchen, können Preisträger des Lions-Musikpreises für Konzerte verpflichten:

Konzertanfragen durch Lions-Clubs an Preisträgerinnen bzw. Preisträger des Lions-Musikpreises

Die Erstplazierte Eva Kotar mit ihrer Pianistin Jang Eun Bae
​​​​​​​Die Erstplatzierte Eva Kotar bei der Preisverleihung durch GR-Beauftragten Ingo Brookmann.